Flughafen Olbia Costa Smeralda  |  Karasardegna - Typische Produkte
 
  News: 
ALLE CIAOSARDINIA NEWS - ERLEBE ERNEUT ALLE EVENTS AUF SARDINIEN VON 2005 BIS HEUTE!!!       Doggie Beach       
 
Home
Hotels  Flug Mietwagen Urlaubsangebote Ausflüge Ferries  Typische Produkte
Besondere Angebote»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Tätigkeiten»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ereignisse und Traditionen»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Essen und Spass»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Unterkunft»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Transportmittel»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sardinien entdecken»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Reiseinformationen»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Nützliche Kontakte»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Photogallery»
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sardinien
 
Est - EastNord Est - North EastNord Ovest - North WestOvest - WestSud Est - South EastSud Ovest - South West
Reservierte Bereich Drucken
ORUNE: SU TEMPIESU 
ORUNE: SU TEMPIESU
Orune

NU [Nuoro]


ORUNE: SU TEMPIESUORUNE: SU TEMPIESUORUNE: SU TEMPIESUORUNE: SU TEMPIESUORUNE: SU TEMPIESUORUNE: SU TEMPIESU
Klicken Sie um das Foto zu sehen
 
LAGE: Mittel-Ost Sardinien - Orune

ZEITRAUM: Nuraghenzeit – von der Spätbronzezeit bis zum Beginn der Eisenzeit (ungefähr 12. – 9. Jahrhundert v. Chr.)

Um die Geheimnisse der heiligen Brunnen zu entdecken, muss man die nuraghische Quelle von „Su Tempiesu“ besucht haben. Man hat das Glück hier eine fast intakte Stätte vorzufinden. Bei den meisten heiligen Brunnen der Insel sind nur noch die Brunnenstruktur und die Treppe erhalten. Die Quelle von „Su Tempiesu“ hingegen ist wahrscheinlich dank eines Erdrutsches, unter dem sie bis 1953 verschüttet war, noch fast vollständig erhalten.
Dieser wunderschöne Brunnen beweist einmal mehr, welch grandiose Bauten die nuraghischen Quellen waren. Es waren faszinierende und einladende Tempel mit einem Vorhof, der durch behauene Trachytsteine verschönert und durch ein steiles Giebeldach bedeckt wurde. Der Brunnen lag in der Mitte des Tempels und war wahrscheinlich nur für die Priester zugänglich.
Die für die heiligen Brunnen genutzten Steine wurden mit einer weit höheren Präzision angeordnet als bei den Nuraghen. Auch die Verarbeitung der einzelnen Steine ist sehr genau und ebenmäßig. Bauten dieser Art findet man auf der ganzen Insel, wie beispielsweise in Paulilatino, Bonorva und Olbia. Der heilige Brunnen „Su Tempiesu“ ist jedoch der einzige, der ein Doppeldach hat, dass aus der Schieferwand herauszukommen scheint und diese aber auch vollständig verkleidet. Der Tempel wurde wahrscheinlich in der Späten Bronzezeit erbaut und bis zum Beginn der Eisenzeit genutzt.
Der Vorderteil der heiligen Quelle ist ca. 3,5m hoch und besteht aus einem dreieckigen Bereich, der in einem pyramidenförmigen Gesteinsblock endet.
Die heilige Quelle "Su Tempiesu" besteht aus Trachyt- und Basaltquadern, die mit Bleiklammern verbunden wurden. Die für den Bau benutzten Steine mussten einen weiten Weg zurücklegen, da es in diesem Gebiet nur Schiefer- und Granitvorkommen gibt. Viele Steinblöcke weisen eigenartige brustwarzenähnliche Vorsprünge (Naben) auf. Möglich wäre, dass sie nur dazu dienten, den Transport der Steine zu erleichtern. Viele namhafte Wissenschaftler, wie auch Lilliu und Taramelli, führen ihre Anwesenheit aber auf die typischen Symbole der Nuraghenkultur zurück. Laut dieser Interpretation sind die Naben ein Zeichen für den Kult der Göttin - Mutter, die Wasser, Leben und Nahrung spendet.
Su Tempiesu folgt den klassischen Schemata der Nuraghenbrunnen mit einem Vorhof, einer Treppe (in diesem Fall sind es 4 Stufen) und einem Raum (mit einem Kraggewölbe), in dem das Wasser der Quelle gesammelt wird. Auch in diesem Fall ist der Grund aus Trachytblöcken, aber hier wurde ein rundes Grübchen für die Reinigung hinzufügt. Dadurch bleibt das Wasser immer schön klar. Wenn der Brunnen voll ist und dass Wasser überschwappt, dann wird dieses von einem genialen Kanalsystem aufgefangen. In der ersten Stufe findet man einen kleinen Kanal, der bis zu einer zweiten kleineren Quelle führt, die im unteren Teil der Kultstätte angesiedelt ist. Man geht davon aus, dass dies der einzige Bereich für die Gläubigen war. Alle Fundstücke, die man während der Ausgrabungen ans Tageslicht brachte, stammen nämlich aus diesem Bereich (heute werden sie im Archäologischen Nationalmuseum von Nuoro aufbewahrt).

WEGBESCHREIBUNG: Von Orune (NU) aus folgen Sie der Beschilderung „Su Tempiesu“. Biegen Sie am Friedhof in die kleine asphaltierte Straße ab. Nach nur wenigen Kilometern parken Sie bitte Ihr Auto und gehen zu Fuß auf dem Weg weiter, der Sie direkt zur Quelle bringt.
 
DiensteLegende Anzeigen
 
ParkplatzAusflüge
 
 

Sardinien:
Hotel  |  Residence  |  Feriendorf  |  Ferienhaus  |  Camping  |  Agriturismo  |  Bed and Breakfast  |  Flüge

Sardinien Urlaub
 

Powered by Thaos - ToBeABee
Web-Seite Karte  |  Kontakte  |  Cookies

© 2003-2012 Geasar S.p.A.
P.IVA IT 01222000901
All rights reserved